0


:


0

 
  VfR Regensburg   -   FC Mintraching

Nullnummer zum Rückrundenauftakt für den VfR!

13.07.2012 - 10. Spieltag

Mit einer durchwachsenen Bilanz beendete der gastgebende VfR gegen den FC Mintraching seine „englische Woche“ mit 3 Spielen. 1 Sieg, 1 Niederlage und zum Abschluß ein Remis. Einen müden Kick absolvierten beide Teams, die sich nach 90 Minuten doch gerecht torlos trennten.

Die Beine müde und die „tiefsteckende Niederlage im Derby“ in den Köpfen, so kam die Heimelf aus den Startlöchern, fand aber nicht ins Spiel, sondern glich vor allem im Mittelfeld einer unorganisierten Einheit. Die Gäste hatten das Spiel im Griff und 3 hochkarätige Möglichkeiten in der ersten halben Stunde. Glänzende Paraden von VfR-Goalie Scheuerer in 1:1-Situationen mit tollem Handreflex aus 7 Metern und mit Hilfe der Latte hielten den heimischen VfR im Spiel. Der Gastgeber wiederum kam nur zu extremen Weitschüssen, die allerdings für keinerlei Gefahr sorgten. Zum Schluß der ersten Hälfte fing sich aber nun der VfR und das Spiel wurde ausgeglichener. Nur einmal wurde es gefählich im Strafraum der Gäste, als Fürst über die rechte Seite durchbrach und dessen Schuß aus 12 Metern am langen Eck  vorbei ging. Großartiges war von beiden Mannschaften nicht zu sehen, denn Aufbau- und Abspielfehler zeigten von hoher Nervosität.

Nach der Pause kam der Tabellenerste wesentlich besser aus den Startlöchern und begann vorallem, die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte, sehr druckvoll. Dies führte zu Möglichkeiten durch Kudala, Altunay, Fürst und Köhler U.. Aber entweder verfehlten die Schützen ihr Ziel klar, oder das Leder kam genau auf die Mitte des FC-Gehäuses. Die Gäste kamen nur noch sehr sporadisch in Richtung VfR-Strafraum, oder bissen sich zuletzt an VfR-Libero Rößner die Zähne aus. Das Spiel hatte der VfR zwar in den Griff bekommen, aber eine richtige 100%ige Chance besaß nun auch er nicht mehr, außer nach einer Ecke, als der FC zweimal hintereinander auf der Linie klären konnte. Auch ein Freistoßzusammenspiel von Bauer Ra. auf Altunay konnte nicht zum Torerfolg umgewandelt werden. Die Partie verflachte wieder zusehends und als sie nach 90 Minuten unter der guten Leitung des Schiedsrichters endlich alles ein Ende hatte, waren wohl beide Mannschaften froh über das 0:0.

 

 


5


:


0

  VfR Regensburg   -   FC Pettenreuth

VfR beendet kleine Durststrecke!

20.07.2012 - 11. Spieltag

Mit dem angeblich letzten Aufgebot startete der VfR im Heimspiel gegen den FC Pettenreuth/Kürn seine Partie. Vor dem Spiel gab „Headcoach“ Jobst P. ein Ultimatum für seine Elf aus und musste sogar selbst in der Startformation ran. Äußerst klar bewältigte die Mannschaft diese Vorgabe und hatte mit „Taktikcoach“ Schwimmbeck den richtigen Mann an der Außenlinie.

In einer Begegnung, wo der VfR kurzfristig 3 Absagen verkraften musste fand er schnell qualitativ starken Ersatz mit Horch und Graf. Der VfR begann wieder diszipliniert und hatte von Anfang an gegen den Tabellenletzten das Spiel im Griff und kam nach 5 Minuten durch Altunay mit einen sehenswerten Schlenzer aus 16 Metern ins lange Ecke, nach Ecke von Kopf, zum 1:0. Der Gast versuchte sein Möglichstes, aber der Defensivverbund mit Neulibero Hauner K., Rößner, Zollner und Qreini, ließ rein gar nichts zu und bescherten VfR- Torwart Scheuerer dieses mal einen ruhigen Spieltag. Der VfR wiederrum hatte in regelmäßigen Abständen seine Möglichkeiten durch Jobst, Colamz, Kudala und Altunay. Erst ca. 10 Minuten vor der Halbzeitpause eine gewisse Vorentscheidung für die Heimelf. Abl`s Flanke segelte durch den Strafraum der Gäste, Kudala`s Kopfballversuch blieb ohne Berührung und das Leder landete zum 2:0 im FC-Netz.

Nach der Pause verpasste der VfR durch Altunay das 3:0. Nun fanden auch die Gäste ins Spiel und der Gastgeber hatte seine Mühe die Begegnung wieder an sich zu reißen. Der FC war nun besser und brachte den Spitzenreiter immer öfter in brenzlige Situationen, aber gefährlich zum Abschluß kam der Gast nie. Als dann das 3:0 für den VfR in der 60. Spielminuten fiel, war die Heimelf wieder absolut Herr der Lage bzw. spielbestimmend. Nach einem Traumpaß von Colmaz in den Lauf von Altunay war dieser nicht mehr zu halten, umkurvte sogar den Gästeschlußmann und schob zum 3:0 ein. Die „Hohes Kreuzler“ versiebten nach dem 4:0 durch Abl, der nach einer Ecke von Kopf A. und einem „Monsterblock von Horch“, aus 6 Metern per Außenrist abstaubte, etliche Möglichkeiten. Altunay, Colmaz und Co. leißen viele Chancen liegen und hätten in dieser Phase für ein kleines „Schützenfest“ für den VfR in dieser Saison sorgen können. Und doch klingelte es noch einmal im Gästegehäuse. 3 Minuten vor Spielende kam Altunay erneut an den Ball und stellte den Endstand zum 5:0 klar. Vorrausgegangen war ein toller Einsatz von Colmaz, der sich das Leder an der Torauslinie erkämpfte und zum Fünfmeterraum zurücklegte, wo der Torschütze vor seinem Bewacher eindrückte. Eine äußerst faire Partie sahen die Zuschauer im Stadion an der B8 unter der guten Leitung von Schiedsrichter Götz. 

 

   


8


:


2

 
  VfR Regensburg   -   FC Viehhausen

VfR-AH verabschiedet sich mit Kantersieg in die Sommerferienpause!

27.07.2012 - 12. Spieltag

Unerwartet klar besiegte der heimische VfR, im letzten Spiel zur Sommerferienpause, die Gäste der SG Viehhausen/Sinzing. Unter sehr heißen und idealen Platzbedingungen kamen die Hausherren schwer in die Gänge und mussten erst wachgerüttelt werden, ehe sie ihren 9. Saisonsieg einfahren konnten.

Es hatten sich wieder einige AH-Edelfans an der Deggendorferstraße eingefunden, um das „interne Saxberg- Derby“ mitzuverfolgen. Den besseren Start erwischten die Gäste die bereits in der 8. Spielminute alleine vor VfR-Torwart Fenzl auftauchten, der aber mühelos aus 10 Metern abwehren konnte. Kurz darauf die „Jobst-Knappen“ mit einen knapp verzogenen Schuß von Altunay , schräg versetzt aus 16 Metern. Dann der Paukenschlag für die Heimelf und gleichzeitig das „Hallo-Wach-Erlebnis“. Nach riesigen Deckungslücken im Mittelfeld kam ein Flankenlupfer des Gastes in den VfR-Strafraum und den nutzten sie zur 1:0-Führung. Vorrausgegangen war ein Missverständnis zwischen Rößner und Fenzl die der Gast aus 5 Metern dazwischen dankend einspitzelte.

Nun kam der VfR mit zwei guten Möglichkeiten, ehe Abl zum 1:1 ausgleichen konnte. Altunays Außenpfostentreffer und Colmaz`s verkorkster Kopfball läuteten den Ausgleichstreffer ein. Nach einer Ecke von Kopf köpfte Abl unbedrängt wuchtig aus 8 Metern ins lange Eck. Nach Rößner`s 20 Meter-Hammer gelang Altunay im Alleingang das 2:1. Erneut Rößner war an der nächsten Möglichkeit beteiligt, als er nach einer Ecke das Leder direkt aus 6 Metern auf den Gästeschlußmann setzte. Dann die Vorentscheidung in einem Spiel durch Kopf die klar im Zeichen den Spitzenreiters stand, mit dem 3:1 fünf Minuten vor dem Seitenwechsel. Altunay setzte sich im Strafraum durch und legte quer auf Kopf der Problemlos aus 7 Metern vollendete. Anschließend gab es noch 3 Aktionen bis zum Pausenwasser. Eine abgerutschte Flanke von Altunay landete auf der Latte und ein Fernschuß der SG konnte Fenzl nur mit Mühe zur Seite abwehren. Den Schlusspunkt in Minute 45 zum 4:1 machte erneut Kopf, der eine Flanke von Altunay mit der Brust mitnahm und unter die Latte donnerte.

Nach der Pause setzte der VfR nahtlos mit seinen Treffern in regelmäßigen Abständen fort. Altunay`s 5:1 aus der Drehung, nach „Durchsteckpaß“ von Kudala. 6:1 erneut durch Altunay, der nach einen indirekten Freistoß am Fünfer wegen Rückgabe die Auflage von Rößner, unter die Latte donnerte. Vorher scheiterte noch Colmaz aus Kurzdistanz. In der 65. Spielminute konnte der Gast noch mal verkürzen, als er nach einer Ecke aus 5 Metern ungedeckt einköpfen konnte. Scheuerer`s Solo scheiterte in den Füßen des Gäste-Keepers, ehe Colmaz seine Torflauten-Durststrecke per Kopf erlosch. Nach einen weiten Einwurf von Abl und Kopfballverlängerung von Schwandner war Colmaz am schnellsten und legte das Leder über die Gäste ins Netz. Das letzte Wort hatte Rößner, als er einen Konter über Kudala ins kurze Eck mit einen trockenen Schuß zum 8:2 abschloß.

Weiterhin ganz oben!

Spitzenreiter zur Sommerpause 

Mehr als die Hälfte der Saison ist vorbei und unsere AH hält sich beharrlich an der Spitze der Tabelle der Kreisklasse! Zeit für ein kleines Zwischenfazit.

Der Teamführung, Peter Jobst und Robert Schwimmbeck, gelang es in den vergangenen 11 Spielen auch mit unterschiedlichem Personal, immer eine kampfstarke Truppe aufs Feld zu schicken. Das dabei 9 Siege bei einem Unentschieden und einer Niederlage herauskam ist nicht zuletzt dem großen Kader der AH zu verdanken. Trotz Verletzungen und kurzfristiger, meist berufsbedingter Absagen, musste kein Spiel wegen Spielermangels verlegt werden, ein Umstand, von dem andere Teams nur träumen können! 

Weiterlesen: AH - Zwischenbilanz

 

 


2


:


1

  TSV Bernhardswald   -   VfR Regensburg

2. Saisonniederlage für die AH

14.09.2012 - 13. Spieltag

Im ersten Spiel nach der Sommerpause mussten die Alten Herren eine unglückliche Niederlage in Bernhardswald hinnehmen und W. Fenzl sah kurz vor Spielende die rote Karte, da der Schiri einen Rempler als Tätlichkeit ahndete.

Die Betreuer Peter Jobst und Robert Schwimmbeck mussten aufgrund von Verletzungen und arbeitsbedingten Verhinderungen die AH in allen Mannschaftsteilen umstellen. Dies machte sich schon in den Anfangsminuten bemerkbar, als der Gastgeber das Spiel bestimmte, allerdings kaum zu Torchancen kam. Mitte der ersten Halbzeit gelang dem VfR durch einen Konter die Führung. Schnell wurde dabei das Mittelfeld überbrückt, der Ball kam zu R. Scheuerer und dieser vollstreckte sehenswert über den zu weit vor seinem Tor stehenden TSV-Keeper. Die nächste Großchance für unsere AH hatte M. Qreini, der schön in den Straufraum dribbelte, allerdings deutlich am Tor vorbeischoß.

Für den nächsten Aufreger sorgte der alles andere als souverän leitende Schiedsrichter, als er dem VfR nach einem klaren Foul an Schwandner im Strafraum den fälligen Elfer verwerte. Mit der knappen Führung der Gäste ging es in die Halbzeitpause. Die 2. Hälfte begann mit einer Großchance von R. Scheuerer, der einen weiten Abschlag von Fenzl aufnahm und, nachdem er seinen Gegenspieler umspielt hatte, abzog. Allerdings konnte der gegnerische Torwart den Ball noch an den Pfosten lenken.

Der TSV steckte nicht auf und kam vor allem durch Standards zu seinen Chancen. Ein schnell ausgeführter Freistoß mit anschließendem Distanzschuß führte auch zum Ausgleich. Unsere AH stand in dieser Spielphase zu tief hinten drin und verursachte immer wieder Freistöße und Ecken. Gegen einen abgefäschten Freistoß kurz vor Spielende konnte auch der ansonsten stark haltende W. Fenzl nichts mehr ausrichten. Um in den wenigen verbleibenden Minuten noch zum Ausgleich zu kommen stürmte auch Torwart W. Fenzl mit nach vorne, rempelte einen TSV-Verteidiger, was der schwache Schiri als Tätlichkeit wertete und die rote Karte zückte!