5


:


0

  VfR Regensburg   -   FC Pettenreuth

VfR beendet kleine Durststrecke!

20.07.2012 - 11. Spieltag

Mit dem angeblich letzten Aufgebot startete der VfR im Heimspiel gegen den FC Pettenreuth/Kürn seine Partie. Vor dem Spiel gab „Headcoach“ Jobst P. ein Ultimatum für seine Elf aus und musste sogar selbst in der Startformation ran. Äußerst klar bewältigte die Mannschaft diese Vorgabe und hatte mit „Taktikcoach“ Schwimmbeck den richtigen Mann an der Außenlinie.

In einer Begegnung, wo der VfR kurzfristig 3 Absagen verkraften musste fand er schnell qualitativ starken Ersatz mit Horch und Graf. Der VfR begann wieder diszipliniert und hatte von Anfang an gegen den Tabellenletzten das Spiel im Griff und kam nach 5 Minuten durch Altunay mit einen sehenswerten Schlenzer aus 16 Metern ins lange Ecke, nach Ecke von Kopf, zum 1:0. Der Gast versuchte sein Möglichstes, aber der Defensivverbund mit Neulibero Hauner K., Rößner, Zollner und Qreini, ließ rein gar nichts zu und bescherten VfR- Torwart Scheuerer dieses mal einen ruhigen Spieltag. Der VfR wiederrum hatte in regelmäßigen Abständen seine Möglichkeiten durch Jobst, Colamz, Kudala und Altunay. Erst ca. 10 Minuten vor der Halbzeitpause eine gewisse Vorentscheidung für die Heimelf. Abl`s Flanke segelte durch den Strafraum der Gäste, Kudala`s Kopfballversuch blieb ohne Berührung und das Leder landete zum 2:0 im FC-Netz.

Nach der Pause verpasste der VfR durch Altunay das 3:0. Nun fanden auch die Gäste ins Spiel und der Gastgeber hatte seine Mühe die Begegnung wieder an sich zu reißen. Der FC war nun besser und brachte den Spitzenreiter immer öfter in brenzlige Situationen, aber gefährlich zum Abschluß kam der Gast nie. Als dann das 3:0 für den VfR in der 60. Spielminuten fiel, war die Heimelf wieder absolut Herr der Lage bzw. spielbestimmend. Nach einem Traumpaß von Colmaz in den Lauf von Altunay war dieser nicht mehr zu halten, umkurvte sogar den Gästeschlußmann und schob zum 3:0 ein. Die „Hohes Kreuzler“ versiebten nach dem 4:0 durch Abl, der nach einer Ecke von Kopf A. und einem „Monsterblock von Horch“, aus 6 Metern per Außenrist abstaubte, etliche Möglichkeiten. Altunay, Colmaz und Co. leißen viele Chancen liegen und hätten in dieser Phase für ein kleines „Schützenfest“ für den VfR in dieser Saison sorgen können. Und doch klingelte es noch einmal im Gästegehäuse. 3 Minuten vor Spielende kam Altunay erneut an den Ball und stellte den Endstand zum 5:0 klar. Vorrausgegangen war ein toller Einsatz von Colmaz, der sich das Leder an der Torauslinie erkämpfte und zum Fünfmeterraum zurücklegte, wo der Torschütze vor seinem Bewacher eindrückte. Eine äußerst faire Partie sahen die Zuschauer im Stadion an der B8 unter der guten Leitung von Schiedsrichter Götz. 

Termine

DEC
26

JAN
3
03.01.2018
Grübl, Andreas

JAN
13
13.01.2018
Bauer, Robert

JAN
28