tsv-pettenreuth-hauzendorf 

0

:

3

  
    TSV Pettenreuth -

VfR Regensburg

Hochverdienter Auswärtssieg!

16.05.2014 - 4. Spieltag

Der VfR lies sich in dieser Partie durch die robuste Gangart des Gastgebers nicht aus der Ruhe bringen und ging als überlegener Sieger vom Platz.

Im ersten Auswärtsspiel der Saison 2014 musste unsere AH beim runderneuerten TSV Pettenreuth-Hauzendorf antreten. Der Gastgeber war mit 2 Siegen und einer Niederlage gut in die Saison gestartet. Der VfR musste auf einige Stammkräfte verzichten, konnte aber dank seiner Edelreservisten 14 Spieler stellen. Die Anfangsphase des Spiels spielte sich vor allem im Mittelfeld ab. In der 15. Spielminute kam der VfR zu einer Ecke, die Kopf direkt auf Köhler W. zirkelte und dieser souverän zum 0:1 ins linke Eck köpfte. Der Gastgeber ging nun härter zur Sache, kaum ein Zweikampf endete ohne Foul. Am schlimmsten erwischte es unseren Wirbelwind Altunay, der nach einem Zweikampf im Strafraum liegen blieb und vom Platz getragen werden musste. Vorsorglich wurde ein Krankenwagen verständigt, der den VfR-Stürmer zur weiteren Untersuchung mit ins Krankenhaus nahm. Unsere AH lies sich auch durch diesen Schock nicht verunsichern. Kurz vor der Halbzeit ein Freistoß für den VfR in der Nähe der Mittellinie. Reier legte sich den Ball zurecht und erkannt, dass der Heimtorwart am 5er stand. Sein sehenswerter Schuß senkte sich über den Torwart genau unter die Latte zum 0:2 ins Netz. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, der Gastgeber ging ruppig in die Zweikämpfe und der VfR spielt überlegt aus einer sicheren Abwehr um Torwart Fenzl und Libero Rößner. Wenn Pettenreuth dann doch einmal in Strafraumnähe auftauchte war durch die vielbeinige VfR-Defensive kein Durchkommen. Das 0:3 resultierte erneut aus einem Freistoß. Kopf wieder auf Köhler und dieser köpfte erneut ein. Einem weiteren Kopfballtreffer von Köhler verweigerte der Schiedsrichter wegen angeblicher Abseitsstellung die Annerkennung. Im weiteren Verlauf der Partie hatte der VfR keine Mühe, hinten die Null zu halten und sicher zu Ende zu spielen.

Fazit: "Je oller, je doller" ein hochverdienter Sieg nach geschlossener Mannschaftsleistung und Ossi hat Gott sei Dank nur eine Prellung!

Aufstellung: Fenzl, Rößner, Zollner, Qreini, Bauer Ra., Köhler, Reier, Eder, Kopf, Altunay, Schwandner, Heidinger, Rank, Graf

Altersdurchschnitt: 44,4 Jahre