VfR bleibt Punktgewinn versagt!

   

1

:

2

SV Zeitlarn
   

VfR Regensburg

  -  

 (SG) SV Zeitlarn

08.05.2015 - 4. Spieltag

In einer sehr ansehnlichen AH-Begegnung entführte der Gast aus Zeitlarn etwas glücklich 3 Punkte aus dem VfR-Stadion. Klasse äußere Bedingungen, souveräne Schiedsrichterleistung, zwei Teams die (fast) aus dem Vollen schöpfen konnten und ein Spiel das auch die Fans emotional antrieb.

Nach 90 intensiven Minuten ging der Gastgeber mit hängenden Köpfen vom Platz und musste erneut eine vermeidbare Niederlage einstecken. Die Hausherren begannen abwartend und spielten den Gast in die Karten. Einen gefährlichen Kopfball setzte die SGZ am langen Eck vorbei. Die Heimelf bemühte sich von Beginn an und kam langsam ins Spiel. Der freiwillige Absteiger aus Zeitlarn hätte bis dato die Führung verdient gehabt, doch gelang sie ihm erst nach einen Aufbaufehler der VfR-Hintermannschaft, die der Gast schnell zu nutzen wusste. Nachlegen konnte im Anschluss die SGZ nicht. Der VfR kam nun in die Partie und hatte durch Altunay, Bauer Ra. und Eder dicke Möglichkeiten zum Ausgleich. Keine von diesen schlug ein. Der Gastgeber hatte die Partie nun besser im Griff, konnte aber bis zur Pause seine Bemühungen nicht in Treffer ummünzen.

Nach der Pause nahm nun endgültig die Heimelf das Zepter in die Hand und drängte den Gast in dessen Hälfte. Nichts Nennenswertes war hier von den Gästen zu berichten. Anders dagegen das „Jobst/ Schwimmbeck-Team“, dass dem Spiel immer mehr seinen Stempel aufdrückten und immer wieder gefährlich zum Abschluss kam, aber im letzten Augenblick entscheidend von der kampfstarken SG-Deckung geblockt werden konnte. Den verdienten Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielte Altunay, als er ein Rückspiel mit Cleverness aus spitzem Winkel einschob.

Dann nahm der Gastgeber für 10 Minuten das Tempo aus dem Spiel. Dies nutzte die SGZ eiskalt durch eine Standardsituation zur erneuten 2:1 Führung. Durch die Mauer hindurch resultierte dieser letztendlich Sieg bringende Treffer. Der VfR kam wieder stärker auf und hatte in der Schlussminute die große Ausgleichchance. Kopf avancierte zum Pechvogel, als ihm eine tolle Flanke von Altunay kurz vor dem Torschuss unglücklich nicht mehr aufsprang. Somit ging der Gast als Sieger vom Platz. Für die Hausherren ist es an der Zeit, die Ärmel wieder hochzukrempeln und sich gegen den nächsten Gegner das Quäntchen Glück wieder zurück zu holen.

Fazit:  Wieder ein unnützer Punktverlust. Mehr Spielanteile, klarere Tormöglichkeiten, großen Einsatz und ein Miteinander schafften nicht den ersehnten Erfolg. Der Weg ist richtig und der Rest wird auch wieder zurückkehren.

 

Aufstellung: Bauer Ro., Rößner, Zollner, Qreini, Bauer Ra., Kopf, Alkan, Fürst, Eder, Reier, Altunay, Graf, Schießl, Heidinger

 

Altersdurchschnitt: 44,3 Jahre