2

:

3

sv-sallern  
   

VfR Regensburg

  -  

SV Sallern

VfR Saison endet mit Heimniederlage!

04.11.2015 - 10. Spieltag

Im Nachholspiel empfing der VfR den SV Sallern und musste nach 90 Minuten feststellen, dass der erhoffte versöhnliche Saisonabschluss ausblieb.

Unter guten äußeren Bedingungen begann diesmal der VfR wie gelähmt und überlies die Torgefahr den Gästen aus Reinhausen. Nichts war zu sehen von der Aggressivität aus Pettenreuth und somit ermöglichte man dem Gast ein optisches Übergewicht in allen Statistiken in den ersten 45 Minuten. Gleich mit einem Paukenschlag ging es in Spielminute sechs los, als VfR-Torwart Bauer Ro. einen leicht aufsetzenden Ball aus gut 30 Metern für alle verwunderlich unter sich passieren ließ. Der Gast wirkte bissiger und spritziger und brachte den VfR einige Male in arge Bedrängnis. In dieser Phase konnte aber Torwart Bauer seine Mannen im Spiel halten. Je länger die erste Hälfte andauerte, umso mehr kam der Gastgeber in die Partie und hatte selbst zwei Riesenmöglichkeiten zum bis dahin schmeichelhaften Ausgleich. Einmal Altunay aus halbschräger Nahdistanz und das andere Mal kam Libero Rößner zum Kopfball, aber beide Versuche konnte der SV Sallern vor der Linie klären. Der Gast legte mit einen Alleingang zum 2:0 nach. Auch beim 3:0 lief der Gästestürmer alleine auf das VfR-Gehäuse zu und verwandelte zur 3:0 Pausenführung, als die VfR Abseitsfalle völlig misslang.

In der Pause musste Headcoach Jobst die richtigen Worte gefunden haben, den der VfR agierte nun und hatte mehr von Spiel, Zweikämpfen und vor allem Tormöglichkeiten zu verzeichnen, als der SVS. Mit Pfosten- und Latten-Treffern von Altunay und Alkan, sowie einer Direktabnahme von Köhler aus 12 Metern brachte man die klare Gästeführung doch arg ins Wanken. Dann war es soweit mit dem Anschlusstreffer des VfR. Nach guten Zuspiel von Alkan machte Torjäger Altunay das Ding scharf und verkürzte aus 1:3. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in eine Richtung und doch hätte der SV Sallern mit 2 Riesenmöglichkeiten die Begegnung schon vorzeitig entscheiden müssen. Einmal scheiterte er an Torwart Bauer in einer 1-gegen-1 - Situation und das andere Mal, frei vor dem Tor, jagte der Gast aus 7 Metern das Leder über das Gebälk. Der VfR versäumte es in dieser Phase seinen letzten genauen Pass an den Mann zu bringen und musste bis 2 Minuten vor Schluss warten, nachdem vorher schon Alkan alleine vor dem Gästekeeper das Leder neben das Gehäuse schob, mit einem verwandelten Strafstoß durch Altunay das 2:3 zu erzielen. Hier wurde Alkan im Strafraum vom Gästekeeper gelegt. Die Partie war nun vorbei und der VfR muss sich nur ankreiden lassen die Partie in den ersten 45 Minuten verloren zu haben, wobei ein Punkt durchaus verdient gewesen wäre.

Fazit: Trotz der schlechten ersten 45 Minuten kann die Mannschaft erhobenen Hauptes aus diesem Spiel gehen, denn die alte Tugenden (nie aufgeben) sind immer noch vorhanden. 

 

Aufstellung: Bauer Ro., Rößner, Qreini, Zollner, Fürst, Köhler, Füger, Alkan, Turkiewicz, Altunay, Schwandner, Gerneth, Cadirci

 

Altersdurchschnitt: 43,2 Jahre