Auftakt und Ende – zwei Welten!

   

1

:

4

fc pettenreuth kuern
   

VfR Regensburg

  -  

 TSV Pettenreuth

26.06.2015 - 8. Spieltag

Einen Auftakt nach Maß erwischte der VfR nach der langen Pause gegen den TSV Pettenreuth. Das bessere Ende hatte aber der clevere Gast für sich und nahm nicht unverdient die 3 Punkte aus Regensburg mit.

Die Anfangsphase der Partie gehörte eindeutig den Gästen, die die Heimelf mit ihrer aggressiven Spielweise deutlich ins Mark trafen. Nichts passte so recht beim VfR und doch lag er bereits in der ersten Spielminute in Front. Den Paukenschlag leitete Schwandner mit einem tollen Pass in den Lauf von Altunay ein. Dieser zog auf und davon und vollendete zur 1:0 Führung. Es schien der VfR hatte den gewünschten optimalen Start erwischt und doch merkte man die lange Spielpause deutlich. Viele Abstimmungsprobleme und ein kampfstarker Gast zeigten, dass das Spiel lange nicht in die VfR Richtung zu laufen schien. Nach 25-30 Minuten kam der VfR endlich mehr in die Partie und hatte nach den überstanden Möglichkeiten des TSV, einmal klärte TW Bauer Ro. im Eins gegen Eins und ein anderes Mal konnte Rößner noch vor der Linie klären, nun selbst seine Möglichkeiten. Altunay und Bauer Ra. Konnten ihre Schussmöglichkeiten nicht nutzen und so kam, zu diesem Zeitpunkt, der Gast mit einem Konter zum 1:1 Ausgleich. Die Partie wurde hitziger doch Schiedsrichter Salifu hatte die Partie jederzeit im Griff. So ging es in die Pause unter sehr warmen Temperaturen.

Nach dem Pausenwasser kam der VfR deutlich verbessert in die Partie und bestimmte die ersten 15 Minuten eindeutig das Geschehen. Hier verpasste Altunay alleine vor dem Gästekeeper nach tollem Solo die 2:1 Führung. Nun schlug der Gast eiskalt mit einem Distanzschuss aus 20 Metern ins lange Eck zu. Der VfR kam dadurch wieder aus dem Tritt und konnte mit einem Kopfballalutreffer von Altunay nicht ausgleichen. Der Gast hatte zwar einige Situationen zu überstehen, aber so richtig zwingend waren hier keine der Hausherren. Anders das Team aus Pettenreuth, das nun für die Vorentscheidung sorgte. Der Zufall stand hierbei Pate, denn mit dem Rücken kam der Ball zu Lorenz und dieser zog auf und davon und sorgte für das 1:3. Die Partie war zwar entschieden und doch hatte der VfR mit einem Kopfballpfostentreffer durch Eder die Chance nochmal zu verkürzen. Die Bemühungen des VfR waren zwar da, doch ohne jegliche Durchschlagskraft. Mehr Spielanteile als der Gast waren nicht drin, zu Einfalllos agierte das Heimteam. Die Gäste hatten nun ihre Konter und konnten ihren letzten mit dem Schlusspfiff zum 1:4 nutzen.

Fazit:  Nicht nur der langen Pause und den vielen Ausfällen musste man Tribut zollen. Gegen eine weitaus jüngere Gästevertretung hatte man letztendlich keine Chance, wobei der verdiente Gästesieg um 1-2 Tore zu hoch ausfiel. Nun heißt es in jedem Spiel an die Reserven zu gehen und mit mehr Spieldisziplin den Trend zu stoppen. 

 

Aufstellung: Bauer Ro., Graf, Rößner, Zollner, Bauer Ra., Kopf, Alkan, Gerneth, Eder, Altunay, Schwandner, Radler, Meindl, Füger (Gastspieler)

 

Altersdurchschnitt: 44,6 Jahre

Punktspiel entfällt!

30.10.2015 - Das Spiel vom 9. Spieltag zwischen dem VfR und dem TSV Neutraubling wurde wegen Spielermangel beim Gast abgesagt.

Das Spiel wird nicht mehr nachgeholt und mit 2:0 für den VfR gewertet.

 

2

:

3

sv-sallern  
   

VfR Regensburg

  -  

SV Sallern

VfR Saison endet mit Heimniederlage!

04.11.2015 - 10. Spieltag

Im Nachholspiel empfing der VfR den SV Sallern und musste nach 90 Minuten feststellen, dass der erhoffte versöhnliche Saisonabschluss ausblieb.

Unter guten äußeren Bedingungen begann diesmal der VfR wie gelähmt und überlies die Torgefahr den Gästen aus Reinhausen. Nichts war zu sehen von der Aggressivität aus Pettenreuth und somit ermöglichte man dem Gast ein optisches Übergewicht in allen Statistiken in den ersten 45 Minuten. Gleich mit einem Paukenschlag ging es in Spielminute sechs los, als VfR-Torwart Bauer Ro. einen leicht aufsetzenden Ball aus gut 30 Metern für alle verwunderlich unter sich passieren ließ. Der Gast wirkte bissiger und spritziger und brachte den VfR einige Male in arge Bedrängnis. In dieser Phase konnte aber Torwart Bauer seine Mannen im Spiel halten. Je länger die erste Hälfte andauerte, umso mehr kam der Gastgeber in die Partie und hatte selbst zwei Riesenmöglichkeiten zum bis dahin schmeichelhaften Ausgleich. Einmal Altunay aus halbschräger Nahdistanz und das andere Mal kam Libero Rößner zum Kopfball, aber beide Versuche konnte der SV Sallern vor der Linie klären. Der Gast legte mit einen Alleingang zum 2:0 nach. Auch beim 3:0 lief der Gästestürmer alleine auf das VfR-Gehäuse zu und verwandelte zur 3:0 Pausenführung, als die VfR Abseitsfalle völlig misslang.

In der Pause musste Headcoach Jobst die richtigen Worte gefunden haben, den der VfR agierte nun und hatte mehr von Spiel, Zweikämpfen und vor allem Tormöglichkeiten zu verzeichnen, als der SVS. Mit Pfosten- und Latten-Treffern von Altunay und Alkan, sowie einer Direktabnahme von Köhler aus 12 Metern brachte man die klare Gästeführung doch arg ins Wanken. Dann war es soweit mit dem Anschlusstreffer des VfR. Nach guten Zuspiel von Alkan machte Torjäger Altunay das Ding scharf und verkürzte aus 1:3. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in eine Richtung und doch hätte der SV Sallern mit 2 Riesenmöglichkeiten die Begegnung schon vorzeitig entscheiden müssen. Einmal scheiterte er an Torwart Bauer in einer 1-gegen-1 - Situation und das andere Mal, frei vor dem Tor, jagte der Gast aus 7 Metern das Leder über das Gebälk. Der VfR versäumte es in dieser Phase seinen letzten genauen Pass an den Mann zu bringen und musste bis 2 Minuten vor Schluss warten, nachdem vorher schon Alkan alleine vor dem Gästekeeper das Leder neben das Gehäuse schob, mit einem verwandelten Strafstoß durch Altunay das 2:3 zu erzielen. Hier wurde Alkan im Strafraum vom Gästekeeper gelegt. Die Partie war nun vorbei und der VfR muss sich nur ankreiden lassen die Partie in den ersten 45 Minuten verloren zu haben, wobei ein Punkt durchaus verdient gewesen wäre.

Fazit: Trotz der schlechten ersten 45 Minuten kann die Mannschaft erhobenen Hauptes aus diesem Spiel gehen, denn die alte Tugenden (nie aufgeben) sind immer noch vorhanden. 

 

Aufstellung: Bauer Ro., Rößner, Qreini, Zollner, Fürst, Köhler, Füger, Alkan, Turkiewicz, Altunay, Schwandner, Gerneth, Cadirci

 

Altersdurchschnitt: 43,2 Jahre

 

 

VfR fischt sich 3 Punkte in Matting!

   

0

:

1

 
   

TV Oberndorf

  -  

VfR Regensburg 

17.07.2015 - 11. Spieltag

Trotz einer schwachen Leistung nimmt der VfR in Matting drei Punkte mit nach Hause und feiert nach langer Durststrecke wieder einen Sieg. Unter trophischen Bedingungen konnte der 15 Mann starke Kader endlich seine lange Pause hinter sich lassen und verdarb den Hausherren in gewisser Hinsicht ihr Fischerfest.

Endlich ging es wieder los für den VfR, für den ein gefühlter Saisonneustart bevor stand. Eine brechend volle Auswechselbank nahm Headcoach Jobst mit nach Matting und war nach Spielschluss von der Leistung seiner Truppe überhaupt nicht angetan.

Mit Spielbeginn nahm der VfR das Heft in die Hand. Der Gastgeber überlies über weite Strecken den Gästen die Räume und fing ersatzgeschwächt mit genau 11 Feldspielern an. So erklärte sich der bessere Anfang für den VfR. Nach diversen Schussversuchen von Alkan und Eder durfte der VfR endlich mal wieder jubeln. Nach einem eher harmlosen Fernschuss von Heidinger schaltete Graf bei den nicht fest gehaltenen Ball des SG-Schlussmann am schnellsten und schob aus 2 Metern ein. Wer glaubte der VfR kam nun ins Rollen, sah sich eher getäuscht. Zwar hielt man den Ball in den eigenen Reihen, doch der letzte Pass oder der vielversprechende Schuss aus 20 Metern kam einfach nicht. So hatte der Gastgeber nach einer Freistoßmöglichkeit 5 Minuten vor der Halbzeit die Möglichkeit zum 1:1 Ausgleich. Der Schuß aus knapp 25 Metern klatschte auf den Querbalken.

Nach dem kühlen Pausenwasser pfiff Schiedsrichter Lorenz zur 2.Halbzeit. Der VfR blieb bei seinem schlechten Fußball und hätte nach einem Alleingang von Heidinger, als der auch den TW umspielte, für die Vorentscheidung sorgen können, doch vor dem fast leeren Tor traf er nur den Verteidiger auf der Linie. Es sollte nochmal spannend werden für den Gastgeber, als VfR-Goalie Fenzl bei einem Rückspiel beinahe wegrutschte und nur mit Routine noch klären konnte. Dann war endlich die Erlösung für beide Teams da, als der souverän pfeifende Schiedsrichter Lorenz, den Schlusspfiff setzte.

Fazit:  Schnell abhaken mit dem einzig Positiven: 15 Mann, 3 Punkte.

 

Aufstellung: Fenzl, Rößner, Zollner, Reier, Bauer Ra., Alkan, Radler, Köhler, Eder, Graf, Schwandner, Haidinger, Colmaz, Gerneth, Schießl

 

Altersdurchschnitt: 44,9 Jahre

VfR verbessert aber ohne reelle Chance!

 

1

:

4

 sv wiesent 
   

VfR Regensburg

  -  

 SV Wiesent 

24.07.2015 - 12. Spieltag

Der VfR zeigte sich zur Vorwoche stark verbessert und konnte die Partie lange offen gestalten, nach 90 Minuten ging der Tabellenführer aber letztendlich verdient als Sieger vom Platz.

Der Gastgeber wollte die ersten 30 Minuten schadlos überstehen und so gestaltete er auch sein Spiel. Sehr defensiv agierend, überließ er dem Tabellenführer aus Wiesent das Feld. Zwar war der Gast hier in allen Belangen überlegen, doch kam er nur einmal gefährlich durch Jarosch zum Abschluss. Sein Schuss aus 11 Metern ging knapp am langen Pfosten vorbei. Als der VfR diese Drangphase überstanden zu haben schien, schlug die SG mit einem abgefälschten Schuss aus 18 Metern zur 1:0 – Führung zu. Doch nun begann der VfR aufzuwachen und hatte kurze Zeit später durch einen direkten Freistoß durch Köhler aus 22 Metern die Möglichkeit zum Ausgleich, der Schuss über die Mauer wurde jedoch glänzend pariert. Der VfR hatte seine beste Phase im Spiel, aber Pech mit seinen Direktabnahmen aus jeweils 10 bzw. 16 Metern durch Alkan, Eder oder Kopf. Diese gingen entweder am Gehäuse vorbei oder waren sichere Beuter des Gästekeepers. Nach dem Einbahnstraßenfußball in den ersten 30 Minuten konnte der VfR also die Partie offener gestalten und somit ging es mit der knappen Führung der Gäste in die Pause.

Die Heimelf wollte nochmals alles daran setzen nach Wiederbeginn, doch mit einem Konter entschied die SG zum 2:0 letztendlich die Partie, als VfR-Goalie Fenzl an der Außenlinie umkurvt wurde. Der VfR blieb bemüht und bekam mehr Spielanteile als der Gast, aber außer Fernschüsse von Alkan oder Kopf sprang nichts Zählbares dabei heraus. Der Gast machte es in dieser Phase des Spieles effektiver und erhöhte durch ein Eigentor von Libero Graf zum 3:0. Dem VfR gelang der Anschlusstreffer durch einen verwandelten Handelfmeter von Alkan zum 1:3. Die Spielweise des Gastes wurde hitziger, was der souverän leitende Schiri mit einer Vielzahl von gelben und einer Gelb/Roten Karte ahndete. In Unterzahl konterte der Spitzenreiter immer wieder gefährlich und hatte ein paar 100%ige auf dem Fuß und doch musste er lange bis zur endgültigen Entscheidung warten, als er nach einer Flanke durch Jarosch das 1:4 markierte. Den Schlusspunkt hatte der Gastgeber zu verzeichnen, der in der Schlussminute mit einem Foulelfmeter am Gästekeeper Pilz scheiterte. 

Fazit: Das Spiel war zwar verbessert zur Vorwoche, aber gegen diesen laufstarken Gast war an diesem Tag einfach nichts zu bestellen. 

 

Aufstellung: Fenzl, Graf, Qreini, Cadirci, Schießl, Fürst, Köhler, Eder, Altunay, Kopf, Schwandner, Alkan, Gerneth, Reier

 

Altersdurchschnitt: 44,8 Jahre