VfR Regensburg

1

:

3

bsc regensburg  
   

VfR Regensburg

  -  

BSC Regensburg

BSC holt verdient 3 Punkte beim VfR!

09.09.2016 - 5. Spieltag

Beim VfR reißen die Hiobsbotschaften einfach nicht ab: Vor Spielbeginn trafen 3 Spielerabsagen bei Headcoach Jobst ein, er zauberte aber mit Schwandner noch einen Spieler aus dem Hut, um wenigstens mit einem Kader von 13 Mann unter tropischen Bedingungen ins Spiel zu gehen. Am Ende hatte man dieses Nachholspiel nicht nur verdient verloren, sondern auch zwei neue Verletzte zu beklagen.

Der Gast war über die gesamten 90 Minuten hinweg lauffreudiger als der VfR. Nur in der Anfangsviertelstunde war man in der Lage, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Die 1:0 Führung war schmeichelhaft für den Gastgeber. Ralf Bauer hatte aus fast 30 Metern abgezogen und der Ball senkte sich unter die Latte. Das Spiel ging im weiteren Verlauf nur in eine Richtung, aber der VfR-Abwehrverbund um Libero Höreth mit seinen Manndeckern Steinhelfer und Zollner kämpften aufopferungsvoll und schafften es immer wieder brenzlige Situationen im letzten Moment zu klären. Die Gäste hatten bereits da dicke Möglichkeiten, doch entweder ging das Leder über das Gehäuse oder VfR-Torwart Kopf stand richtig. Es schien nur eine Frage der Zeit, wann der BSC den Rückstand ausgleichen würde. Bis zur Halbzeit hielt das Bollwerk und so ging es mit 1:0 für den VfR in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel drängte der BSC auf den schnellen Ausgleich und schaffte dies mit einem Traumtor von Gruber. Ein wuchtiger Freistoß aus halblinker Position schlug unhaltbar im langen Kreuzeck ein.

Der Gast vergaß den Sack zuzumachen und zwei weitere gute Möglichkeiten wurden vergeben. So fand der VfR wieder besser ins Spiel und konnte sich ab und an befreien, ohne aber gefährlich zu werden. Dann der verdiente Führungstreffer für die Gäste. Eine lang gezogene Flanke fand am langen Pfosten aus kurzer Distanz einen Abnehmer und so stand es 1:2 aus Sicht der Heimelf. Der VfR kämpfte zwar unverdrossen weiter, doch der BSC legte diesmal mit einer Direktabnahme aus kurzer Distanznach. Somit ging diese Partie,unter der sehr guten Leitung von Schiedsrichter Netter, verdient verloren!

Fazit:  Mehr war an diesem Tag gegen die lauffreudigere Gästevertretung nicht drin

Aufstellung: Kopf, Höreth, Steinhelfer, Zollner, Köhler, Bauer Ra., Eder, Qreini, Füger, Heidinger, Turkjiewizc, Kocakaya, Schwandner

Altersdurchschnitt:  43,4 Jahre