2

:

4

tsv neutraubling
  VfR Regensburg - Neutraubling

2. Saisonniederlage für die AH!

17.06.2016 - 8. Punktspiel

Bei bestem Fußballwetter und hervorragenden Geläuf konnte man leider gegen sehr gut aufgestellte Neutraublinger nicht über 90 Minutenn bestehen. Die im Vorfeld arroganten Gäste wollten die VfR-Truppe allerdings zweistellig nach Hause schicken!

Die Aussage der Gäste mit der zweistelligen Nummer heizte natürlich die Mannen von Jobst / Schwimmbeck ordentlich an und der Gastgeber agierte in den ersten Minuten dementsprechend. Gleich der erste tiefe Pass von Spielmacher Füger erreichte Ossi Altunay, der überlegt nach 10 min. zum 1:0 einschoss. Die Gäste diktierten ab sofort das Spiel und es dauerte nicht lange, als Kopf A. einen scharfen Schuss des überragenden Spielmachers nicht festhalten konnte und der Mittelstürmer zum 1:1 nur abstauben brauchte. In der Folgezeit konnte der Gastgeber nicht mithalten, brachte die Kugel nicht aus der Gefahrenzone und aus ca. 12 m schlug es zum 1:2 ein. Nichts destotrotz gab der VfR nie auf und Altunay fing einen Fehlpass im Aufbauspiel der Gäste ab und schoss kurz vor der Halbzeitpause zum 2:2 ein. Nach der HZ hatte der Gast zwar spielerisches Übergewicht ohne jedoch zu Großchancen zu kommen. Je länger die Partie dauerte umso mehr liesen die Kräfte bei den alten VfR –Spieler nach. Der sehr gute Spielmacher der Gäste  tanzte zwei Gegenspieler auf der Auslinie aus und flankte zum freistehenden Stürmer, der nur noch einköpfen musste. Die Heimelf konnte leider keine Akzente mehr setzen. 10 Minuten vor Schluss konnte Reier M. einen Gästeangriff nur durch ein Foul bremsen. Der darauffolgende Freistoß aus ca. 18 m schlug zum 2:4 ins rechte obere Eck ein. 

Fazit: Die Niederlage ist kein Beinbruch gegen eine starke Gästemannschaft, mit ein bisschen Glück hätten man auch ein Unentschieden erreichen können. Leider konnten mit den neuen Dressen keinen Auftaktsieg einfahren werden! 

VfR – Aufstellung: Kopf, Rößner, Zollner, Steinhelfer, Meindl, Cadirci, Füger, Fürst, Scheuerer, Altunay, Colmaz, Reier, Apaydin, Kocakaya

VfR – Treffer:  Altunay

Altersdurchschnitt:  39,8 Jahre

 

   

2

:

2

Phoenix Regensburg
  VfR Regensburg - FK Phönix

Gerechte Punkteteilung!

10.06.2016 - 7. Punktspiel

Der VfR erkämpfte sich in einer laufintensiven Partie ein verdientes Unentschieden im Stadtderby gegen Phönix. 

Bei angenehmen Temperaturen hatte der starke Gast in der Anfangsphase schnell die Überlegenheit im Mittelfeld und lies Ball und Gegner laufen. Der VfR mühte sich nach Kräften, hatte aber meist das Nachsehen. Nach 15 Minuten fiel das zu diesem Zeitpunkt verdiente 0:1 durch einen Kopfball nach einer Ecke. Im Laufe der ersten Hälfte kam auch der Gastgeber zu ersten Möglichkeiten, die Abschlüsse waren aber alle zu unplatziert um den Gästetorwart in Verlegenheit zu bringen. Phönix behielt das Übergewicht im Mittelfeld und beschäftigte die VfR-Abwehr durch ihre schnellen Spitzen.

In der Halbzeit nahm Coach Jobst einige Umstellungen vor, die das Spiel in der Folge ausgeglichener gestalteten. Nach 60 Minuten fasste sich Alkan ein Herz und schloss aus 25 Metern über den zu weit vor seinem Tor stehenden Gästetorwart zum sehenswerten 1:1 ab. Nach dem Ausgleich entwickelte sich ein offenes Spiel, dass aber stets fair war und vom Schiri souverän geleitet wurde. In der 75. Spielminute ein Freistoß für den VfR ca. 20 Meter vor dem Tor. Jungspund Meindl legte sich den Ball zurecht, zirkelte diesen über die Mauer und hatte das Glück, dass der Torwart wegrutschte und so der Ball zum 2:1 im Netz landete. Der VfR versuchte die knappe Führung über die Zeit zu bringen, aber Phönix mobilisierte nochmal alle Kräfte und wollte sich nicht geschlagen geben. In der 85. Minute senkte sich schließlich ein Abschluß ins lange Eck des VfR-Tors und das Spiel endete gerecht unentschieden.

Fazit: Respektable Leistung auf die sich in den nächsten Speielen sehr gut aufbauen lässt! 

VfR – Aufstellung: Kopf, Rößner, Reier, Zollner, Fürst, Füger, Cadirci, Meindl,Colmaz, Heidinger, Altunay, Köhler, Alkan, Scheuerer

VfR – Treffer:  Alkan, Meindl

Altersdurchschnitt: 41,8 Jahre

 

   tsv pettenreuth hauzendorf

2

:

4

  Pettenreuth - VfR Regensburg

Kompakt zum Auswärtsdreier!

03.06.2016 - 6. Punktspiel

Der wegen vieler Ausfälle mit einem Minikader von nur 12 Mann angereiste VfR erkämpfte sich verdient drei Punkte in Pettenreuth. Bei guten äußeren Bedingungen konnte VfR-Headcoach Jobst trotzdem eine sehr gute Formation stellen. Viele Fouls prägten diese kampfstarke Partie, die letztendlich mit dem Gast aus Regensburg einen verdienten Sieger fand.

Der TSV begann sehr gut und lies die Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Torwart Bauer Ro. musste bereits in der ersten Spielminute mit einem klasse Reflex, nach Kopfball, auf der Linie retten. Das frühe attackieren provozierte viele Ballverluste der Gäste. Der VfR wusste sich nur mit Fouls zu helfen und verschaffte der Heimelf vielversprechende Standards ca. 20-25 Meter vor dem Tor. Obwohl der VfR bemüht war dagegen zu halten, hatte der Gastgeber das Spiel im Griff. Dann aus dem Nichts doch die Führung für die Regensburger. Nach einem eigentlichen Befreiungsball konnte sich Altunay gegen seinen Bewacher durchsetzen und setzte das Leder zum 1:0 in die Maschen. Die Heimelf machte weiter Druck und kam per Foulelfmeter, nach einem Freistoß und Foul von VfR-Torwart Bauer Ro. auf der Torlinie, sicher und verdient zum 1:1 Ausgleich. Der VfR versuchte vergeblich in dieser Phase das Spiel an sich zu reissen und doch kam erneut der „Lucky Punch“. Dieses Mal war es Heidinger, der mit einer feinen Einzelaktion und dem Schlenzer ins lange Eck für die erneute Führung für den VfR sorgte. Der Gastgeber blieb durch seine Standards weiterhin gefährlich und der VfR musste 2-3 brenzlige Situationen überstehen um mit 2:1 in die Pause zu gehen.
Hatte der VfR kurz vor der Halbzeit einige gute Aktionen, so bekam er in Hälfte zwei immer mehr Oberhand und hatte durch Colmaz, Heidinger und Altunay vorzeitig Möglichkeiten auf den dritten Treffer. Dieser fiel erst nach einem gehaltenen Handelfmeter von Heidinger, durch Torjäger Altunay. Nach einen gewonnenen Pressschlag und siegreichem Laufduell umkurvte Altunay auch dem TSV-TW und schob zum 3:1 ein. Vom Gastgeber kam nicht mehr viel, denn der VfR hatte die Kontrolle über das Geschehen. So auch beim 4:1, als Heidinger im Strafraum auf Altunay an den 16er zurücklegte und dieser trocken über den Innenpfosten abschloss. Weitere Möglichkeiten durch Colmaz und Fürst wurden vergeben, so dass es bis zu diesem Zeitpunkt doch schmeichelhaft für die Heimelf aussah. Den Schlusspunkt setzte aber die Heimelf, die einen leichten Ballverlust im Spielaufbau von Heidinger mit einem Konter eiskalt bestrafte.

Fazit: Gemeinschaftlich starkes Auftreten der Mannschaft, die sich in diese Partie reingekämpfte und auch verdient gewann.

VfR – Aufstellung: Bauer Ro., Rößner, Zollner, Reier, Bauer Ra., Heidinger, Kopf, Fürst, Colmaz, Füger, Altunay, Alkan

VfR – Treffer:  Altunay (3), Heidinger

Altersdurchschnitt: 43,5 Jahre

 

  SV Zeitlarn 

2

:

2

  SG Zeitlarn - VfR Regensburg

VfR kann mit Punkt in Zeitlarn leben!

06.05.2016 - 4. Punktspiel

Knallharte und stumpfe Platzverhältnisse auf dem Trainingsplatzes der SG Zeitlarn mussten stellten beide Teams vor Herausforderungen. An diesen warmen Freitagabend konnte der Gast aus Regensburg auf seine Fans bauen, die auch kurzzeitig Schiedsrichter Schaffert in Rage brachten.

Beide Mannschaften gestalteten die erste Hälfte zwar willig aber doch sehr zerfahren. Abspiel- und Stockfehler waren gang und gäbe auf beiden Seiten. Nicht nur den äußeren Bedingungen, sondern auch dem plötzliche Temperaturanstieg sollten die Spieler ihren Tribut zollen. Wenig ist bis dahin zu berichten. Zwar hatte der Gastgeber die eine oder andere Schussmöglichkeit zu verzeichnen, aber richtig prüfen konnten sie VfR-Torwart Bauer Ro. nicht. Der VfR kam nur sporadisch gefährlich vor das SG-Gehäuse und hätte doch beinahe die Führung durch Köhler erzielt, doch der Abpraller nach Freistoß von Heidinger an die Unterkante, wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Dann kurz vor der Pause doch noch die Führung für den VfR. Kopf wurde im Strafraum gelegt und Heindinger traf vom Punkt unter die Latte. Nur kurze Zeit später hätte Altunay sogar auf 2:0 erhöhen könne, doch sein Abschluss aus 16 Metern war zu harmlos. Somit ging es in die Pause und in den Gesichtern des VfR's konnte man nur positives lesen.
Nach der Pause erwischte der Gast in den ersten 5-10 Minuten den besseren Start und hatten gute Möglichkeiten durch Altunay und Köhler zu verzeichnen. Als sie diese nicht zu nutzen wussten kam die SGZ in die Partie und bestimmte fortan das Geschehen. Verdient dann auch der Ausgleich durch einen Konter. Der VfR wackelte in der Folgezeit, aber VfR-Libero Rößner stand wie eine Wand und erstickte die Angriffe im Keim. Dann in der Drangphase des Gastgeber der 2:1 Führungstreffer für den VfR. Eder erkämpft sich in der gegnerischen Hälfte das Leder und konnte trotz Fouls den Ball auf Altunay spielen und dieser setzte das Spielgerät trocken mit einem Bauernspitz ins lange Eck. Der VfR hoffte nun auf einen Dreier, doch kurz vor Schluss gelang der Heimelf mit einer feinen Einzelleistung doch noch der verdiente Ausgleichstreffer zum 2:2.

Fazit: Die Einstellung stimmte und der Punkt war in der Summe vielleicht glücklich, aber trotzdem nicht unverdient. Weiter so, dann werden noch viele Punkte folgen..

VfR – Aufstellung: Bauer Ro., Rößner, Zollner, Reier, Heidinger, Köhler, Fürst, Colmaz, Kopf, Scheuerer, Altunay, Gerneth, Eder

VfR – Treffer:  Heidinger, Altunay

Altersdurchschnitt: 46,1 Jahre

 

   Maxhuette Haidhof

5

:

1

  FC Maxhütte/Haidhof - VfR Regensburg

Nichts zu holen in Maxhütte!

23.04.2016 - 2. Punktspiel

Bei miesem, nasskaltem und windigem Wetter ging es für die arg gebeutelte VfR-Crew zum freiwilligen Kreisliga-Absteiger SG Maxhütte/Haidhof-Teublitz. Mit einigen angeschlagenen Spielern musste Headcoach improvisieren und wollte aus einer kompakten Formation für die Überraschung sorgen.

Der Gastgeber begann motiviert und stellte schnell klar, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Läuferisch und technisch besser agierten hier die Hausherren und hatten bereits in den Anfangsminuten zwei dicke Möglichkeiten, die VfR-Torwart Bauer Ro. glänzend parieren konnte. Zweimal hatte der VfR aber auch Glück, als ein FC-Kopfball und ein Schuss über das Gebälk ging. Der VfR konnte Nadelstiche durch den unermüdlichen Stoßstürmer Heidinger setzten, der nach einer Ecke mit einem Kopfball am langen Eck nur knapp scheiterte sowie Colmaz, der auch nach einer Ecke das Leder nur knapp über das Kreuzeck setzte. Der VfR hatte zwar auch seine wenigen Möglichkeiten und konnte bis dahin einigermaßen seine taktische Kompaktheit präsentieren, doch 10 schläfrige Minuten reichen der Heimelf um den 3:0 Halbzeitstand heraus zu schießen. Ein Freistoßaufsetzer aus 25 Metern schlug unhaltbar ein und beim 2:0 stand die Willenskraft für den FC Pate, als ein abgeblockter Schuss durch Libero Rößner erneut dem Angreifer vor die Füße fiel und dieser aus 12 Metern das Spielgerät unter die Latte donnerte. Das 3:0 fiel kurz drauf mit einem abgefälschten Schuss ins kurze Eck. Somit ging es in die Pause.

Nach der Pause erwischte der VfR einen Start nach Maß. Steinhöfer legte den Ball nach Außen auf Colmaz und dessen scharfe Flanke senkte sich hinter dem FC-Goalie ins lange Eck zum 1:3 Anschlusstreffer. Die aufkeimende Hoffnung erstickte der Gastgeber fast postwendend. Ein Schuss aus ca. 20 Metern ging durch die VfR-Abwehr und tunnelte VfR-Torwart Bauer Ro. auf der Linie. Dieses unglückliche Tor war auch in den VfR-Köpfen die Entscheidung und als kurze Zeit später der Gastgeber einen schönen Spielzug am langen Pfosten ungedeckt zum 5:1 vollendete bedeutete dies den späteren Endstand. Beide Teams hatten noch ihre Möglichkeiten, wie etwa Colmaz auf Seiten des VfR bei einer 1:1-Situation und bei einem knapp über den Balken streichen Freistoß.

Fazit: Auf dem großen Platz sah man die läuferischen Defizite klar und hatte keine Chance gegen den Gastgeber. Nun heißt es im Heimspiel gegen Rosenhof voll zu punkten.

VfR – Aufstellung: Bauer Ro., Rößner, Zollner, Reier, Tatani, Kopf, Colmaz, Schießl, Füger, Alkan, Heidinger, Köhler, Steinhelfer

VfR – Treffer:  Colmaz

Altersdurchschnitt: 44,0 Jahre