Phoenix Regensburg 

1

:

1

 
  FK Phönix   -   VfR Regensburg

VfR-AH kurz vor Sensation!

RB - 03.11.2017 - 13. Spieltag

Im Nachholspiel bei der FK Phönix verdiente sich der Tabellenletzte VfR redlich einen Punkt gegen den 4. Platzierten. Das zum letztem Mal offiziell vom Gespann Jobst/Schwimmbeck betreute Team musste auf der Bezirkssportanlage am Weinweg unter schlechten Platzbedingungen antreten und wusste vor allem in der 2. Hälfte mit Einstellung zu gefallen.

Die erste Hälfte gehörte klar den Gastgebern, die wesentlich agiler und lauffreudiger waren als die Gäste vom Hohen Kreuz. Der VfR wusste sich kaum zu wehren, denn zu weit standen die Akteure von ihren Gegenspielern weg. So auch die verdiente (in diesem Fall glückliche Führung, da ein Handspiel vorraus gegangen war) für Phönix. Hatte man vorher bereits in der Anfangsphase VfR-Torwart Kopf mit einer Glanzparade prüfen können und mit einen Kopfball knapp über das Gebälk noch Pech, konnte der Gastgeber dann den berechtigtigten Freistoß aus gut 20 Metern über die Mauer in den Torwinkel versenken. Diese 1:0 Führung war zwar verdient und doch kämpfte sich der VfR immer mehr in die Partie. So hatte Colmaz mit einem Direktschuss nach einer Ecke, Falter mit einem Kopfball aus 11 Metern knapp über die Querlatte, sowie Altunay mit einem Schuss aus spitzen Winkel und Eder brauchbare Möglichkeiten zum Ausgleich. Der Gastgeber aber war weiterhin spielbestimmend und biss sich immer mehr an der Abwehr um Libero Rößner die Zähne aus. Dann ging es in die Pause bei nasskaltem Wetter.

Nach dem Anpfiff nahm der VfR den Schwung vom Ende der ersten Halbzeit mit und forderte den Favoriten aus dem Westen Regensburgs immer mehr. Zwar hatte er mit einem Kopfball die Vorentscheidung auf seiner Seite, aber als er diese Möglichkeit und einen Freistoß aus 18 Metern nicht unterbringen konnte, wurden auch seine Konter immer vorhersehbarer. Der VfR bekam langsam Oberwasser und hatte erneut zweimal durch Falter mit einen Lupfer von der Strafraumgrenze und einem Kopfball Chancen zum Ausgleich. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr glaubte der VfR an sich. Ein Distanzschuss von Altunay und ein Hammer von Sönmez aus gut 30 Metern strichen knapp am Gehäuse vorbei. Dann der verdiente Ausgleich für den VfR. Ein Freistoß aus dem Halbfeld von Bauer Ra., köpfte Kapitän Rößner gekonnt ins lange Eck zum 1:1 ein. Der VfR roch Lunte und wollte mehr. Er musste nur noch einmal eine Schrecksekunde überstehen, als ein Freistoßhammer aus 25 Metern VfR-Goalie Kopf zur Sicherheitsvariante veranlasste und diese Möglichkeit auch im Nachfassen klärte. Der Gast blieb dran und rannte an. Hatte aber Pech als Colmaz Schrägschuss auf der Querlatte aufschlug und auch Aypaydin Fernversuch knapp am Kreuzeck vorbei strich. So konnte der VfR mit diesem Remis nicht mehr vom letzten Tabellenplatz klettern.

Fazit: Warum nicht immer so?

VfR – Aufstellung: Kopf, Rößner, Qreini, Ertopuz, Bauer Ra., Eder, Schiessl, Colmaz, Falter, Altunay, Sönmez, Steinhelfer, Aypadin, Erhan

VfR – Treffer: Rößner

Altersdurchschnitt: 43,9 Jahre

AH-Plichtversammlung am Samstag, den 04.11.2017 ab 16:00 Uhr im VfR - Sportheim


Hallo Jungs,

diese Versammlung ist Plicht für alle Spieler (auch Standby, Verletzte und Interresierte), denn es geht um die Zunkunft der AH. Ihr könnt euch im Vorfeld schon einmal Gedanken machen für 2018, persönlich, vereinstechnisch und das vorallem zukunftsorientiert.

Also kommt!

Dies gilt auch für unsere Gönner, Fans und die, die den Alten Herren wohlgesonnen sind.

Hier mal persönlich die Namen, auch DU bist gemeint:

Rößner, Scheuerer, Schiessl, Zollner, Alkan, Qreini, Höreth, Meindl, Gerneth, Oremek, Ertopuz, Schwandner, Akkaya, Apaydin, Altunay, Bauer Ra., Bauer Ro., Colmaz, Eder, Fenzl, Fürst, Füger, Cadirci, Heidinger, Steinhelfer, Köhler, Kopf, Rauscher, Jobst P., Jobst K-H., Schwimmbeck, Falter, Perkins, Akar, Ogner, Kocacaya, Sönmez

 

 

3

:

1

 fc mintraching
  VfR Regensburg   -   FC Mintraching

Verdienter Sieg im letzten Saisonspiel

MS - 20.10.2017 - 16. Spieltag

Gegen den vermeintlichen Angstgegner aus Mintraching konnte der VfR beim letzten Heimspiel der durchwachsenen Saison den 2. Saisonsieg einfahren. Coach Jobst musste erneut aufgrund kurzfristiger Spielerabsagen zaubern, um eine Mannschaft aufzubieten.

Der VfR begann in ungewohnter Zusammensetzung recht gefällig und kombinierte sicher im Mittelfeld. Der finale Pass oder Abschlüsse aus der 2. Reihe gelangen aber nur unzureichend. Die Zuschauer fühlten sich an die letzten Begegnungen beider Mannschaften erinnert, wo meistens der VfR das Spiel machte, aber von Mintraching ausgekonntert wurde. Diese verstärkte sich bei der einzigen Chance des Gastes in der ersten Halbzeit, wo der Mintrachinger Angreifer alleine auf VfR-Goalie Kopf zulief aber rechts am Tor vorbeischob. Nach 30 Minuten fasste sich Fussballgott Füger ein Herz und verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern halblinke Position sicher ins lange Eck zur verdienten Führung für den VfR. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit scheiterte der Gastgeber mit einem Lattenschuß daran, das Ergebnis höher zu stellen. So ging es mit der knappen Führung in die Halbzeit.

Auch in der 2. Hälfte war der VfR spielbestimmend. Eder hatte bei einer feinen Einzelaktion Pech und traf nur den Pfosten. In der 60. Minute spielte Falter all seine Routine aus, als er am linken Strafraumeck 2 Mintrachinger Abwehrspieler ausspielte, dann aber regelwidrig gelegt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Altunay mit etwas Glück zum 2:0. Mitte der 2. Hälfte war der VfR defensiv nicht mehr so griffig und so konnte Mintraching zehn Minuten vor Schluss auf 2:1 verkürzen. Coach Jobst bewies bei seinen Wechseln ein glückliches Händchen und brachte Perkins für Akar, der kurz darauf einfach aufs Tor schoss und dabei den Mintrachinger Schlussmann überraschen konnte. Mit der sicheren Führung im Rücken erarbeitete man sich in der Schlussminute noch eine hochkarätige Torchance, die Perkins aber über das Tor setze. Der sichere Schiri pfiff die Partie ab und der VfR konnte den 2. Saisonsieg bejubeln.

Fazit: Verdienter Sieg im letzten Saisonspiel

VfR – Aufstellung: Kopf, Rößner, Akar, Falter, Eder, Colmaz, Sönmez, Ertopuz, Apaydin, Erhan, Altunay, Füger, Perkins

VfR – Treffer: Füger, Altunay, Perkins

Altersdurchschnitt: 43,5 Jahre

 

  TV Barbing 

2

:

1

 
  TV Barbing   -   VfR Regensburg

Trotz Niederlage – 100% VfR-Kampfgeist!

RB - 13.10.2017 - 15. Spieltag

Mit Hiobsbotschaften vor dem Spiel beim TV Barbing ging es für den VfR los, der mit einer Mannschaft antrat, die in dieser Besetzung wohl nie wieder auflaufen wird. Nichts desto trotz kämpfte der Gast bravourös und hatte weitere schlechte Nachrichten wegzustecken, wo selbst Headcoach Jobst P. seine Fußballstiefel schnüren musste.

Der VfR ging zwar als Verlierer vom Platz, aber die Moral stimmte beim Tabellenletzten gegen den Drittplatzierten über 90 Minuten. Der Gastgeber begann überlegen und hatte gefühlte 85% ballbesitz. Der Gast vom Hohen Kreuz hingegen begann überaus nervös und brachte sich mit vielen Aufbau- und Abspielfehlern selber in Schwierigkeiten. So hatte der Gastgeber die erste große Möglichkeit, als er alleine vor Torwart Köhler auftauchte und vorbeischob. Der VfR gab die passende Antwort durch Sönmez. Nachdem der VfR-Stürmer kurz vorher leichtfertig vergab, schlug er nach einer Flanke von Colmaz ins lange Eck aus 8 Metern eiskalt zur Gäste-Führung zu. Dann hatte die Heimelf die passende Antwort parat und schaffte nach schönem Spielzug über den rechten Flügel und der scharfen flachen Hereingabe an den langen Pfosten den 1:1 Ausgleich. Kurz vorher hatte VfR-Kapitän Rößner das 2:0 auf den Fuß, aber dieser vergab überhastet. Der Gast kam zwar nicht oft in den Strafraum des TVB, aber dafür umso gefährlicher. Der Favorit aus Barbing hatte dann zweimal die Möglichkeit zur Führung, aber jeweils legten sie das Leder neben den Pfosten ins Toraus. Der VfR kam noch einmal mit einen Drehschuss von Colmaz aus 18 Metern gefährlich nahe, ehe Schiedsrichter Schaffert zur Halbzeit pfiff.

Nachdem in Hälfte eins der VfR zwei Verletzte zu beklagen hatte, erwischte es ihm zum Anpfiff zur Hälfte Zwei nochmal, als Eder auch passen musste. So ging der VfR 45 Minuten mit 10 Mann zu Werke. Das Heimteam bestimmte klar das Geschehen, aber ohne gefährlichem Abschluss. Ihre Flanken kamen nicht an, oder waren sichere Beute von VfR-Torwart Köhler. Einmal brannte es, als der TV-Stürmer samt Ball neben das Tor durchstartete. Der VfR kämpfte aufopferungsvoll du konnte doch zweimal gefährlich im TV-Strafraum nach der 2:1- Führung von Jogsch (TVB) aufkreuzen. Ein Foul von Rößner im Strafraum, lies sich Jogsch nicht nehmen und verwandelte per Aufsetzer vom Punkt. Nach einer scharfen Freistoßhereingabe verpasste Colmaz nur um wenige Zentimeter und als Akar einen Alleingang startete und mit einem Gebälktreffer abschloss, konnte Jobst P. den Abpraller aus 6 Metern nicht nutzen. Der VfR war nahe dran am Ausgleich, denn auch danach fand der Gastgeber kein Mittel für Torgefahr. Nur kurz vor Schluss strich ein Schuss aus 12 Metern knapp über die Querlatte des VfR`s. Somit verlor der VfR zwar die Partie, aber gewann an Moral.

Fazit: Sehr gute kämpferische Leistung mit einer Notelf, die mit mehr Abschlußstärke mindestens 1 Punkt verdient gehabt hätte.

VfR – Aufstellung: Köhler, Höreth, Jobst K-H., Akar, Rößner, Bauer Ra., Eder, Colmaz, Füger, ???, Sönmez, Schiessl, Jobst P.

VfR – Treffer: Sönmez

Altersdurchschnitt: 46,4 Jahre

 

 

1

:

3

 tsv bernhardswald
  VfR Regensburg   -   TSV Bernhardswald

VfR schrammt an Überraschung vorbei!

RB - 06.10.2017 - 14. Spieltag

Unter sehr herbstlichem und nasskaltem Oktoberwetter empfang der VfR den TSV Bernhardswald im heimischen Gefilde. Die mit einem Kasten Bier angereisten Gäste, zur vorzeitigen Meisterschaft, mussten sie sich aber lange Strecken gegen einen kampfstarken Gastgeber, um dies auch feiern zu können.

Der VfR begann mit einer Spitze ausgerichtet sehr defensiv und bot bereits von Beginn an dem späteren Meister die Stirn. Der TSV konnte sich kaum in Szene setzen und ihre leichten Feldvorteile spielten sich ausschließlich ca. 40 Meter vor VfR- Goalie Kopf A. ab. Die Manndecker Cadirci und Zollner zeigten sich giftig in den Zweikämpfen und hielten den 34-Tore Sturm des TSV, Hahn und Stuber, aus dem Spiel. Als dann nach einer gefühlten Viertelstunde der VfR mit Qreini und Akar seine ersten Ausflüge Richtung TSV-Strafraum startete bestrafte der Gast den ersten individuellen Fehler mit einem Kopfball zur 1:0 Führung konsequent und eiskalt. In ihrer stärksten Phase legte der Gast nach und kam wieder durch einen individuellen Bock zur vermeintlich entscheidenden 2:0. Zwar hatte der TSV danach noch eine Riesenchance durch Hahn der alleine auf Kopf zulief und am Tor vorbei schob, aber mit einem nicht aufsteckenden VfR rechnete der Meister wohl nicht. Nach einem Foul an Falter 10 Meter von der TSV-Strafraumgrenze, flankte Bauer Ra. das Leder auf Cadirci und dieser versenkte den Ball per Kopf aus 7 Metern unhaltbar zum 1:2 Anschlusstreffer. Es keimte Hoffnung auf beim VfR und das Spiel wurde ausgeglichener aber ohne nennenswerte Tormöglichkeiten auf beiden Seitens. So schickte der sehr gut leitende Schiedsrichter Biederer beide Teams in die Halbzeitpause.

Die zweiten 45 Minuten sollten es in sich haben, denn hier war der VfR näher am Punktgewinn als der Gast am Sieg. In den Anfangsminuten plätscherte das Spiel vor sich hin und hatte durch Seitz (TSV) und Bauer Ra. (VfR) mit 2 Fernschüssen aus 25 Metern ansonsten keine großen Aufreger zu bieten. Dann kam der Gastgeber Mitte der 2.Halbzeit besser ins Spiel und gewann in der immer intensiver werdenden Begegnung leicht die Oberhand. Hier konnte er seine Ausgleichsmöglichkeiten durch Altunay, Falter, Cadirci und Bauer Ra. nicht nutzen und hatte Pech, als ein Freistoß von Bauer Ra., durch Freund und Feind gerade noch vor der Linie geklärt werden konnte. Der Gast haderte zu diesem Zeitpunkt mit sich und prompt, da passierte der dritte kapitale Bock des Spiels aus Seiten der Heimelf. Nach einem Querpass 5 Meter vor der Mittellinie war der Gäste-Akteur dazwischen und drosch das Leder direkt aus ca. 50 Metern über den an der Strafraumgrenze stehenden VfR-Torwart Kopf A. zum 3:1 für den TSV in die Maschen. Es war noch nicht Schluss und der VfR hatte durch Füger die letzte Möglichkeit zwei Minuten vor dem Abpfiff auf 2:3 zu verkürzen, aber aus 6 Metern zog er nicht sofort ab und die Gästeabwehr konnte klären. Somit konnte der Gast seine vorzeitige Meisterschaft am VfR-Sportgelände feiern.

Fazit: Bist du hinten in der Tabelle verlierst du halt solche Spiele. Dieses gibt aber Mut und die Tendenz geht nach oben für die restlichen Spiele.

VfR – Aufstellung: Kopf, Rößner, Cadirci, Zollner, Akar, Bauer Ra., Falter, Eder, Köhler, Qreini, Altunay, Füger, Perkins

VfR – Treffer: Cadirci

Altersdurchschnitt: 45,8 Jahre

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen